#malwasanderes: In Bremen übernachtet Ihr in Kojen

Die Nacht auf sanften Wellen verbringen und den Sonnenaufgang durchs Bullauge beobachten – mitten im Zentrum Bremens machen wir dieses kleine maritime Abenteuer für Euch möglich. Bremens Jugendherberge ist nämlich nicht nur in einem modernen gelb-orangenen Gebäude mit Blick auf die Weser untergebracht, sondern auch auf einem Schiff. Es trägt den gleichen Namen wie der Fluss, auf dem es zuhause ist. Na, Ihr wisst es, oder? Richtig: „Die Weser“.

Bremen-Gästeschiff#malwasanderes

„Die Weser“ ist der Nachbau eines historischen Raddampfers aus dem 19. Jahrhundert, den die Bremer Bootsbau Vegesack GmbH komplett aus Holz gefertigt hat. Das Gästeschiff ankert vis-a-vis zum Jugendherbergs-Haus an der Schlachte, also dem Teil der Weserpromenade, der parallel zur Innenstadt verläuft.

Wenn Ihr hier mit eine Gruppe an Bord geht, seid Ihr mitten im urbanen Geschehen und fühlt Euch doch wie auf Eurer eigenen kleinen Insel. Ein Bootssteg trennt Euch vom alltäglichen Bremer Treiben und Ihr entscheidet, ob Ihr die Stadt erkunden oder doch lieber zum Sonnen an Deck bleiben wollt.

Auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht derart groß erscheint, bietet das Schiff insgesamt Platz für 30 Übernachtungsgäste. Es gibt zwei große Kajüten mit 12 bzw. 14 Kojen sowie zwei Doppelkabinen für die Betreuer. Gerade Kinder entern „Die Weser“ stets mit großer Begeisterung, denn Urlaub auf einem Schiff kennen sie häufig noch nicht. So habe ich es gerade erst im Januar erlebt, als Viertklässler dort Übernachteten.

Das Gästeschiff legt allerdings niemals ab. Macht aber nichts, denn Ausflugsschiffe sind nur wenige Anleger entfernt zu finden. Und auch an Land bietet Bremen genügend Möglichkeiten, etwas zu unternehmen:

  • Im Schnoor-Viertel tauchen Besucher der Hansestadt ein in eine Welt mit romantischen Gässchen und liebevoll restaurierten Bürgerhäusern.
  • Seltene und wertvolle Objekte präsentieren unter anderem die Kunsthalle Bremen und das Überseemuseum.
  • Erlebniszentren wie das Universum Bremen und das Zentrum für Raumfahrttechnik lassen wissenschaftliche Phänomene fühlbar werden und wecken Neugier.
  • Der grüne Daumen juckt im „Natur-Entdeckerpark“ Botanika im Rhododendron-Park.
  • Flussaufwärts – mit Werder-Schal um den Hals – wandert der Fußballfan zum Weserstadion.
  • Ereignisse wie die Breminale, La Strada oder die Maritime Woche bringen zusätzliches Leben in die Stadt und laden zum Flanieren, Staunen und Musik hören ein.

In diesem Sinne: Alle Mann an Bord, wir freuen uns auf Euren Besuch in der Hansestadt!

P.s. Noch bis morgen um 22 Uhr habt ihr die Chance, bei unserem #malwasanderes-Gewinnspiel mitzumachen! Toi toi toi!

  • Sandra Lachmann
  • Veröffentlicht in: Check In

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: #malwasanderes: Schwedische Sommerhäuser im Nordwesten von Deutschland | Heiter bis stürmisch

Schreibe einen Kommentar