Weiße Düne und handgebackene Waffeln: Patricias Tipps für Norderney

Blog-Jugendherberge-Norderney-Tipps-Urlaub08

Auf der ITB in Berlin haben wir bei unseren spontanen Blogger-Meetings Patricia aus Köln kennengelernt. „Ich war noch nie an der deutschen Küste. Privat in einer Jugendherberge auch nicht“, erfuhren wir dabei. Unsere Mission war sofort klar: Das müssen wir dringend ändern! Und so luden wir Patricia und ihren Freund Anfang Mai in die Jugendherberge Norderney ein. Wie sie das erlebt hat, lest Ihr auf ihrem Blog patnitravel. Hier bei uns gibt sie Euch heute einige Tipps, was Ihr auf der Nordsee-Insel anstellen könnt. Danke dafür, Patricia!

Tipps für Norderney von patnitravel

„Ja, es stimmt tatsächlich: Für mich war das lange Wochenende auf Norderney tatsächlich der erste Urlaub am Meer in Deutschland und auch das erste Mal Urlaub in der Jugendherberge! Klar, auf Klassenfahrten haben wir natürlich auch in Jugendherbergen übernachtet, aber das war ja etwas anderes – kein Urlaub! Ich war wirklich positiv überrascht, wie entspannend und familiär die Atmosphäre war. Der Service super, das Essen lecker und abwechslungsreich und unser Zimmer gemütlich!

Norderney ist unter den Ostfriesischen Inseln in der Nordsee als Thalasso-Insel bekannt. Hier findet ihr viele Seebäder, tolle Strände und eine schöne Innenstadt. Die Insel ist die zweitgrößte der Ostfriesischen Inseln und es gibt viel zu entdecken und zu sehen, auch für Familien mit Kindern!

Heute verrate ich euch meine 5 Highlights für ein entspanntes und ereignisreiches Wochenende auf Norderney:

1. Norddeich Mole – Seehundstation

Blog-Jugendherberge-Norderney-Tipps-Urlaub01

Noch nicht ganz auf der Insel, solltet ihr einen Stopp in Norddeich einlegen, das müsst ihr sowieso, um mit der Fähre auf die Insel zu fahren, aber diesen Zwischenstopp kann man ausnutzen und die Seehundstation besuchen.

In der Seehundstation werden Jungtiere aufgezogen und für ein überleben in der Nordsee fit gemacht. Ihr könnt hier einiges Über die süßen Seehunde und Robben erfahren und lernen! In der Station gibt es aktuell 23 Tiere. Wenn ihr zur richtigen Zeit kommt, könnt ihr auch bei einer Fütterung dabei sein. Die Fütterung ist sehr spannend und man erfährt nebenbei sehr viel über die Tiere. Es gibt Seehunde und Kegelrobben in der Station. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5,00€ und für Kinder 3,00€.

2. Badehaus Norderney

Blog-Jugendherberge-Norderney-Tipps-Urlaub04

So richtig entspannen könnt ihr im tollen Badehaus Norderney! Hier solltet ihr wirkliche mehrere Stunden verbringen und den Alltagsstress hinter euch lassen. Für Familien gibt es auch ein Familienbad mit Wellenbad! Zum Entspannen laden der Saunabereich und die großzügige Beckenanlage ein. In der Beckenanlage gibt es Salzwasserbecken und sogar Regenwaldduschen. Das Badehaus befindet sich direkt neben dem schönen Conservatoriumsgebäude. Im Kurpark kann man leckeres Eis schlecken oder Waffeln essen.

3. Eine Fahrradtour über die Insel

Blog-Jugendherberge-Norderney-Tipps-Urlaub05

Das Hauptfortbewegungsmittel auf Norderney ist das Fahrrad. Die Fahrradwege sind gut ausgebaut, sodass man kreuz und quer über die Insel düsen kann, sogar zwischen den Dünen. Wer etwas länger Zeit hat, kann eine große Fahrradtour vorbei am Leuchtturm zum Parkplatz Ostheller machen und von dort aus bis zum Wrack wandern. Allerdings sind es pro Strecke schon 6 km zu laufen! Mit dem Fahrrad könnt ihr auch zum schönsten Strandabschnitt der Insel ‚Weiße Düne‘. Hier gibt es übrigens eine ‚rastende Robbe‘ – diese Robbe ist wohl öfters an diesem Strandabschnitt.

Wenn ihr den Leuchtturm besichtigen möchtet, könnt ihr das täglich von 14:00 bis 16:00 Uhr machen. Von dort oben kann man über die ganze Insel und bei schönem Wetter bis zum Festland blicken. Auf der Insel gibt es aber noch vier weitere schöne Aussichtsdünen, die ihr bei eurer Fahrradtour unbedingt anschauen solltet.

4. Der schönste Strand

Blog-Jugendherberge-Norderney-Tipps-Urlaub09

Norderney hat tolle Strände, sie sind alle schön. Als schönster Strand der Insel gilt der Abschnitt ‚Weiße Düne‘. Dieser Abschnitt eignet sich besonders für Familien, da er überwacht wird. Natürlich könnt ihr auch hier einen klassischen Strandkorb mieten oder ein leckeres Ostfrieseneis schlecken. Das bekommt ihr im Restaurant ‚Weiße Düne‘. An der West-, Ost- und Nordküste findet ihr kilometerlange weiße Sandstrände, die zum Sonnenbaden und schwimmen einladen. Mir gefiel der lange Strand im Osten der Insel am besten. Er wird allerdings nicht überwacht, trotzdem ist der lange und bis zu 300 Meter breite Strand auf der Ostseite für mich der Schönste gewesen. Hier gibt es zwar keine Strandbars, aber die Landschaft mit den Dünen ist toll.

5. Eis mit handgebackenen Schokowaffeln

Und ich habe noch ein kulinarisches Highlight für euch: Am Kurpark könnt ihr euch ein leckeres Eis mit handgebackener Waffel bei der Eisbäckerei gönnen. Super lecker sind übrigens auch die Süßwaren von Nordseebär, wie zum Beispiel Wattwürmer oder Möweneier!

Mein Fazit:

Norderney ist super schön und jeder Tag fühlt sich irgendwie wie ein Sonntag an. Einfach herrlich! Ich komme gerne wieder. Aber dann übrigens mal etwas länger und unter der Woche! Am Wochenende gibt es auf Norderney viel weniger Veranstaltungen als unter der Woche, daher konnten wir zum Beispiel keine Wattwanderung machen.“

Vielleicht schaut auch Ihr einmal bei uns in der Jugendherberge Norderney vorbei? Darüber würde sich nicht nur Melanie Ludwig freuen. Wir haben uns übrigens heute auch sehr gefreut: Über Patricias Insel-Ansichtskarte an uns.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ? Ich hatte ein tolles Wochenende auf der schönen Insel Norderney und habe mich sehr wohl in der schönen Jugendherberge Norderney gefühlt – vielen Dank!

    Liebe Grüße aus Köln
    Patricia von patnitravels

Schreibe einen Kommentar