AUF KLASSENFAHRT! Interview mit Carola Ferch von „Frische Brise“

Jugendherberge Wangerooge

Carola ist seit 18 Jahren Mutter – und wird davon nicht müde. Ganz im Gegenteil: Vor gut drei Monaten hat sie ihr fünftes Kind auf die Welt gebracht. Über ihren Familienalltag bloggt sie mehrfach die Woche auf Frische Brise und dabei ist nicht zu überlesen, wieviel ihr Naturerlebnisse und Momente in Gemeinschaft bedeuten. Für uns war daher vollkommen klar, dass wir sie als Interviewpartnerin für unsere Themenserie „AUF KLASSENFAHRT – Allein und im Team wachsen“ anfragen. Und tatsächlich hat sie sich noch im Wochenbett Zeit genommen, unsere Fragen zu beantworten. Das ist alles andere als selbstverständlich, daher bedanken wir uns auch an dieser Stelle noch einmal herzlich dafür, dass Du, Carola, uns an Deinen Klassenfahrten-Erinnerungen teilhaben lässt.

Carola Ferch:“ Die Kinder sind ohne Familie, aber nicht allein.“

Liebe Carola, erinnerst Du Dich noch, wohin Deine Klassenfahrten in der Schule führten?

Ja, das war Burg Stargard in Mecklenburg-Vorpommern, Mengersgereuth-Hämmern in Thüringen und Flensburg. An die ersten beiden habe ich nicht mehr so viele Erinnerungen, da war ich noch sehr jung. Nach Flensburg reiste ich als 15-Jährige. Da hat es mir so gut gefallen, dass ich die Stadt auch heute noch mit meiner Familie besuche.

Gibt es einen besonderen Moment oder ein besonderes Klassenfahrten-Gefühl, dass Dir in den Kopf kommt, wenn Du an diese Schulausflüge zurückdenkst?

Der spannendste Moment war immer: Mit welchen Freundinnen darf ich das Zimmer teilen? Und natürlich: wer schläft oben? Dann waren die Schränke immer wahnsinnig wurschtelig, die Zimmer chaotisch und die Betten sandig. Und überall roch nach allen Deosorten der Welt. In der Freizeit hingen wir auf den Betten ab, aßen Chips und abends besuchten wir verbotenerweise die Jungs. Es war herrlich!

Inzwischen bist Du Mutter vom fünf Kindern, das Älteste ist 18, das Jüngste gut drei Monate alt. Wie fühlte es sich an, als das erste Deiner Kinder das erste Mal ohne Dich auf Reisen ging? Und wurde es bei den weiteren anders?

Das ist jedes Mal sehr aufregend, beim ersten wie auch bei den weiteren Kindern. Die virtuelle Nabelschnur muss plötzlich gaaaaaanz lang werden. Wenn der Reisebus nach der Verabschiedung mit vielen winkenden Händen um die Ecke gefahren ist, wische ich mir jedes Mal ein Aufregungstränchen aus dem Augenwinkel. Aber ich gönne es den Kindern jedes Mal so sehr! Denn ich habe nur positive Erinnerungen an meine Klassenfahrten.

Sind Klassenfahrten Deiner Ansicht nach nice to have oder ein wichtiger Bestandteil der Schulzeit?

Klassenfahrten sind alle Fälle ein wichtiger Bestandteil der Schulzeit! Die Erlebnisse in der Gruppe schweißen zusammen und schaffen gemeinsame Erinnerungen. Die Kinder sind ohne Familie, aber dennoch nicht allein. Sie erlernen wichtige Fähigkeiten für ihr weiteres Leben. Zum Beispiel sich in einer fremden Umgebung zurechtzufinden. Oder auch mit Menschen zusammenzuleben, die nicht zur Familie gehören.

Wenn Du eine Jugendherberge zwischen Nordsee und Sauerland für die nächste Klassenfahrt Deines Kindes aussuchen dürftest, welche würdest Du nehmen und warum?

Da muss ich nicht lange Überlegen: Borkum! Über die Jugendherberge dort habe ich mal eine sehr schöne Fernsehreportage gesehen. Da kann man Wattwanderungen machen und es finden noch viele weitere interessante Angebote für die Freizeit statt. Und Überhaupt: es liegt am, nee sogar IM Meer 🙂

Zur Person:
Frische Brise Interview

Bunt, gelassen, persönlich! So tritt Carola in ihrem Blog und auch im Leben auf. Sie zeigt ihr trubeliges Familienleben mit Mann und 5 Kindern vom Baby bis zum Studentensohn. Ab und zu strauchelt sie auch mal, – aber am liebsten zeigt sie ihre Glücksmomente und den bunten Familienalltag.

_________________________________________________

Einen Beitrag aus unserer Serie ‚AUF KLASSENFAHRT – Allein und im Team wachsen‘ verpasst? Kein Problem, hier geht’s zur Übersicht: AUF KLASSENFAHRT

Schreibe einen Kommentar