Et kütt wie et kütt: Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014

28. November, 17 Uhr, Jugendherberge Düsseldorf

Es ist schon ein ungewöhnlicher Anblick, der sich heute in der Lobby der Jugendherberge bietet. Wo normalerweise Gruppen mit Rucksäcken, Sneakers und November-tauglichen Jacken das Bild prägen, gibt es heute funkelnde Handtaschen, Smoking und Fliege, Glitzerpumps und auch ein kleines Schwarzes zu sehen. Es ist ein besonderer Freitag, vor allem für uns: Die fein herausgeputzte, leicht nervöse kleine Gesellschaft, die sich dort in der Lobby versammelt hat, ist nämlich unser Nachhaltigkeitsteam. Und für das geht es gleich im Maritim Hotel auf den roten Teppich, denn die Jugendherbergen im Nordwesten sind nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014!

Bevor wir gehen fällt unser Blick auf einen Postkartenständer und ein Motiv, das für den heutigen Abend passender nicht sein könnte : „Et kütt wie et kütt!“

18.15 Uhr, Maritim Hotel Düsseldorf

281114_D_Preis084 Kopie

‚Herr Köhler! Herr Köhler! Hier, mal nach links schauen!‘ ‚Colin, look at me. Please! Just a moment.‘ , so ist das also auf dem roten Teppich: laut! Rund 40 große Kameras sind auf uns gerichtet, als wir uns auf den Weg in den Veranstaltungssaal machen. Wir wissen nicht, wer aufgeregter ist: Die Autogrammjäger, die geduldig auf Stars wie Hannelore Elstner oder Nelly Furtado warten, oder wir. Es ist jedenfalls ein für uns außergewöhnliches Parkett, auf dem wir uns gerade – von Scheinwerfern geblendet und vielen Journalisten umzingelt bewegen.

Aber es macht uns auch stolz, dass wir es geschafft haben, das für die Gesellschaft und nachfolgende Generationen so wichtige Thema Nachhaltigkeit konsequent in unserem Herbergsalltag zu verankern, viele verschiedene Maßnahmen umzusetzen und dafür eventuell eine der bedeutendsten bundesweiten Auszeichnungen zu bekommen. Allein die Nominierung ist eine große Wertschätzung unseres Tuns. Es gilt, diesen Moment zu genießen. Denken wir so bei uns und tun, was sich die Fotografen von uns wünschen: Lächeln!

19. 58 Uhr, Festsaal im Maritim Hotel

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

‚Ein Hoch auf uns!‘ Ein alter Bekannter steht singend auf der Bühne, Andreas Bourani. 2012 war er bei unserem OLB-MusikCamp zu Gast und begeisterte bei seinem Auftritt in der Jugendherberge Bremen das Publikum. Schon damals war uns klar, dass wir von diesem Künstler noch viel hören werden. Und nun steht er dort oben im Rampenlicht, schmettert energieladen seine WM-Hymne und beweist einmal mehr, dass jeder einmal klein anfängt, aber nach und nach etwas ganz Großes erreichen kann. Wäre es nicht schön, wenn wir das über Nachhaltigkeit in einigen Jahrzehnten auch sagen könnten?

21.11 Uhr, an unserem Tisch

Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka steht auf der Bühne und Übergibt den silberschimmernden Nachhaltigkeitspreis an einen Hersteller für Pflanzenschutzmittel. Die Kategorie ‚Kleinunternehmen‘ ist jetzt dran und unser Puls schlägt schneller, denn direkt danach kommt unsere dran. Zusammen mit Rauch Möbelwerke und Wolf & Müller sind wir unter den Top 3 in der Rubrik ‚Unternehmen mittlerer Größe‘. Die Displays unserer Smartphones leuchten mehrfach auf. Langsam wird es spannend‘, ‚Ich halte es kaum noch aus!‘, ‚Herrje, ich bin so nervös, ich schalte gleich ab‘ senden einige Mitarbeiter per Kurznachricht zu uns nach Düsseldorf. Sie sitzen in Bremen und umzu vor den Computern und verfolgen das Geschehen Im Livestream. Ein Change Management Prozess schweißt eben zusammen, Nachhaltigkeit verbindet. Sagten wir schon, dass unser Puls schneller wird?

21.20 Uhr, auf der Bühne

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2014 Jugendherbergen Nordwest 5

Der nächste Trailer läuft über das große Display oberhalb der Bühne und wir sehen unser Logo. Eine Stimme aus dem Off fasst knapp zusammen, was wir unter anderem in den letzten Jahren auf den Weg gebracht haben: den Veggie Day und neue Angebote zu Natur- und Umweltbildung. Vieles andere bleibt leider unerwähnt, aber unseren gesamten Maßnahmenkatalog in den kurzen Einspieler aufzunehmen, hätte auch kaum klappen können. Wir atmen tiefer durch, unsere Gesichter sind gespannt, unsere Blicke ruhen konzentriert auf dem Bühnengeschehen. Und dann ist es soweit: Unser Geschäftsführer Thorsten Richter wird gemeinsam mit den Vertretern der anderen beiden Titel-Anwärter auf die Bühne gebeten. Johanna Wanka macht es kurz: ‚Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2014 geht an….‘

21.23 Uhr, an unserem Tisch

1553286_850328618352881_7546281943244062700_o-2 Kopie

Prost! Ein Hoch auf uns! Auf das, was wir geschafft haben. Auf all die MitarbeiterInnen, Dienstleister, Netzwerkpartner und Weggefährten, die uns tatkräftig dabei unterstützen, selbst nachhaltig zu handeln und andere zum Nachahmen anzuregen. Denn genau darum geht es uns: Ohne erhobenen Zeigefinger Nachhaltigkeit vorzuleben und vor allem junge Menschen und Kinder zu sensibilisieren.

Ein besonderer Dank gilt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die uns in den vergangenen Jahren auf unserem Weg fachlich und finanziell unterstützt hat.

Aber bevor Ihr nun falsche Schlüsse zieht: Wir erheben das Glas auch auf Rauch Möbelwerke – denn sie haben den Preis unserer Kategorie abgeräumt. Gratulation! Natürlich gab es einen klitzekleinen Moment der Enttäuschung, als die Laudatorin nicht unseren Namen nannte. Aber letztlich ist es gar nicht wichtig, wer den ersten Platz macht – wie wichtiger ist es, dass an diesem Abend 15 nominierte Organisationen gezeigt haben, dass nachhaltiges unternehmerisches Handeln möglich ist. Dass wir eines der Vorzeigeprojekte waren, freut uns sehr.

Wir machen weiter!

Impressionen des Abends

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar