Aufgetischt beim „Ostfriesen-Mahl“ in Emden: Grön Hein

Was tun, um die traditionelle ostfriesische Küchenkunst am Leben zu halten? Ganz einfach: Eine große Festtafel aufbauen, einen engagierten ostfriesischen Koch den Herd erobern lassen, eine Schar Gäste einladen und ein regional-typisches Gericht auftischen, bei dem alle Anwesenden den Teller genüsslich ratzeputzeleer essen. Genau das hat sich Nele Krampen von der Jugendherberge Emden auch gedacht. Zusammen mit ihrem Team, dem Präsidenten der Ostfriesischen Landschaft Rico Mecklenburg und dem Koch Karl-Heinz Freesemann lud sie am vergangenen Freitag zum 1. Ostfriesen-Mahl in ihre Jugendherberge ein. Serviert wurde etwas, das selbst in Ostfriesland nur noch selten auf den Tisch kommt: Grön Hein („Groter Hein“).

Ostfriesenmahl Kopie

Karl-Heinz Freesemann hatte sich genau deshalb, weil es viele nicht mehr kennen, für dieses Gericht aus Birnen, Bohnen Speck und Kartoffeln entschieden. Und weil wir uns freuen würden, wenn Ihr das ostfriesisch-kulinarische Abenteuer mit uns teilt, gibt’s das Original-Rezpt vom ersten Ostfriesen-Mahl nun auch hier für Euch:

Ostfriesenmahl - JH Emden

Rezept für Grön Hein

Das braucht Ihr:

  • 500g durchwachsener Speck (je 250g geräuchert und 250g luftgetrocknet)
  • 3 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Knolle Sellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 650g Brechbohnen
  • 8 Stück Kochbirnen

So geht’s:

  • Das Fleisch mit dem Suppengemüse ansetzen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  • Ca. 40 min köcheln lassen. Suppengemüse rausnehmen.
  • Kartoffeln in der Zwischenzeit schälen und kochen.
  • Die Bohnen und die Birnen zum Fleisch geben. 25 – 30 Minuten mitkochen lassen und etwas Bohnenkraut hinzugeben. Fleisch aufschneiden, die Bohnen auf einen Teller anrichten und den Speck darüber legen. Die Birnen dazugeben und mit Kartoffeln anrichten.
  • Tipp: Das Fleisch und die Brühe könne auch einen Tag vorher angesetzt werden. Dann einfach noch mal mit den Bohnen warm machen.

Den Gästen in der Jugendherberge Emden hat es gut geschmeckt und nach der gemeinsamen kulinarischen Reise wurden noch viele Erinnerungen an das Ostfriesland von gestern und viele Ideen für das Ostfriesland von heute und morgen ausgetauscht. Daher soll auf die Premiere auch ein zweites Ostfriesen-Mahl folgen. Habt Ihr einen Vorschlag, was dann aufgetischt werden sollte? Dann her damit – wir freuen uns über Ideen im Kommentar.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die den Abend so engagiert begleitet haben. Ohne die großzügige Spende der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse (Aurich) und des Deutschen Jugendherbergswerkes (DJH) sowie das ehrenamtliche Engagement von Freunden der Jugendherberge und der ostfriesischen (Ess-)Kultur wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Schön, dass Ihr mit uns diesen Abend gestaltet habt. Danken möchten wir natürlich auch Rico Mecklenburg, Karl-Heinz Fresemann, dem Team der Jugendherberge Emden und allen neugierigen Gästen, die geschnackt, geschlemmt und gefeiert haben.

Schreibe einen Kommentar